Projekt „Solarpark Dieblich-Waldesch“ ist vielversprechend

Solarpark Waldesch

Markus Behr, Projektmanager Energieerzeugung des Energieanbieters EVM, präsentierte im Dieblicher Hotel Pistono ein Vorhaben, das alleine aufgrund seiner Größenordnung herausragend ist. Auf einer Fläche von 32 Hektar soll mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 25 Millionen Euro der größte Solarpark in Rheinland-Pfalz entstehen.

Die insgesamt 110.000 Module der geplanten Photovoltaikanlage könnten 28.000 Menschen mit Strom versorgen.

Entstehen soll der Solarpark auf Grünland der Gemarkungen Waldesch und Dieblich unweit des 280 Meter hohen Sendemastes Dieblich-Naßheck. Inklusive aller notwendigen Planungsschritte soll der Solarpark im zweiten Quartal 2022 fertiggestellt sein.

Bei einer Ortsbegehung auf der Grünfläche erklärten Rainer Krämer (Ortsbürgermeister Waldesch) und Andreas Perscheid (Ortsbürgermeister Dieblich) die große Bedeutung des geplanten Vorhabens für ihre Gemeinden. Durch die Partnerschaft mit der EVM würden die derzeit möglichen jährlichen Pachteinnahmen um das 15- bis 20-fache überschritten. Die landwirtschaftlich ertragsschwache Grünfläche des künftigen Soloarparks befindet sich mit 15 Hektar in Dieblicher Gemarkung und mit 20 Hektar in Waldescher Gemarkung.

Für das Unternehmen EVM vor Ort waren neben Projektmanager Markus Behr auch Berthold Nick (Kommunale Betreuung) und Unternehmenssprecher Christian Schröder.

Copyright © 2017 Josef Oster. Alle Rechte vorbehalten.