Smart Cities: Geld aus Berlin kommt nach Koblenz

Förderung MYK Web

Der Bundesminister des Inneren, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, hat im Zuge der sogenannten zweiten Staffel des Förderprogramms „Modellprojekte Smart Cities“ die Städte, Kreise und Gemeinden bekanntgegeben, die mit Mitteln aus Berlin die kommunale Digitalisierung weiter vorantreiben können.

Profitieren wird auch der Landkreis Mayen-Koblenz. „Aus dem von der Bundesregierung auf 820 Millionen Euro aufgestockten Förderpaket werden jetzt insgesamt 350 Millionen auf 32 ausgewählte Kommunen verteilt. Es freut mich sehr, dass die Bewerbung des Landkreises Mayen-Koblenz erfolgreich war und heute grünes Licht aus Berlin gekommen ist“, so der Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordnete.

 

„Für die dringend notwendige Digitalisierung erhält der Kreis vom Bund 11,4 Millionen Euro. Das ist ein starkes Zeichen aus Berlin dafür, dass wir beim Thema Digitalisierung entschlossen handeln“, sagt Oster. Oster betont, dass nicht nur in den Städten erhebliche Anstrengungen notwendig sind, um die Digitalisierung strategisch fortzuentwickeln. „Auch in ländlich geprägten Regionen sind die Umsetzungen von Digitalisierungslösungen zukunftsentscheidend. Deshalb halte ich die jetzt bewilligte Förderzusage für den Kreis Mayen-Koblenz für sehr wichtig. Ich habe den Förderantrag als Mitglied des Innenausschusses daher auch gerne unterstützt“, so der Koblenzer Bundestagsabgeordnete.

Copyright © 2017 Josef Oster. Alle Rechte vorbehalten.